Gesine Meitler
Gesine Meitler
Director Marketing & Business Development
Hamburg

News

Elon Musk kauft Twitter: Was das für Marken bedeutet

Knapp zwei Wochen nach dem ersten Angebot stimmte der Vorstand von Twitter dem 44-Milliarden-Dollar-Übernahmeangebot des Milliardärs Elon Musk zu. 

Wir möchten einige Gedanken und Spekulationen darüber teilen, wie sich diese Veränderung auf die Zukunft von Twitter unter Elon Musk auswirken könnte.

TL;DR
Der Milliardär Elon Musk hat Twitter gekauft. Als ausgesprochener Befürworter der Meinungsfreiheit hat sich Musk häufig zu Twitters Moderation geäußert und dazu, wie Twitter seiner Meinung nach die Meinungsfreiheit auf Kosten der globalen Gesellschaft einschränkt. Der Kauf von Twitter und dessen Umwandlung in ein privates Unternehmen wirft Fragen zur künftigen Ausrichtung der Plattform auf, insbesondere zum Umgang mit der Moderation, der Verbreitung von Desinformationen und der Schadensbegrenzung.

Warum will Elon Musk Twitter kaufen?

Musk wurde im April 2022 zum zweitgrößten Aktionär von Twitter, nachdem er einen Anteil von 9,1 % an dem Unternehmen erworben hatte. Aber das war nur der Anfang seines Angebots, das gesamte Unternehmen zu kaufen. Er schloss sich mit Morgan Stanley zusammen, der mit rund 67 Millionen Aktien den drittgrößten Anteil an Twitter hält, um 10 Milliarden Dollar für das Unternehmen aufzubringen.

Der Twitter-Vorstand war zunächst gegen die Übernahme des Unternehmens durch Elon Musk und lehnte sein erstes Angebot ab. Nach einem intensiven Verhandlungs-Wochenende hat sich das Unternehmen schließlich auf Bedingungen geeinigt, die den Verkauf ermöglichen.

Die Frage ist jedoch, warum Elon Musk, der reichste Mann der Welt, Twitter kaufen will.
Obwohl Twitter viel kleiner als viele andere Social-Media-Plattformen ist und oft mit kommerziellen Herausforderungen zu kämpfen hatte, hat es in den letzten Jahren eine wichtige Rolle im Nachrichtendienst und im politischen Diskurs gespielt. Mittlerweile beeinflusst Twitters Machtposition die gesamte globale Gesellschaft. 

Als Musk kürzlich auf einer TED-Konferenz in Vancouver gefragt wurde, warum er Twitter kaufen wolle, antwortete er: “Mein starkes, intuitives Gefühl sagt mir, dass eine öffentliche Plattform, die ein Höchstmaß an Vertrauen genießt und alle Menschen einschließt, für die Zukunft der Zivilisation extrem wichtig ist.” Später schrieb er in einem Brief an den Twitter-Vorstand, dass Twitter “die Plattform für freie Meinungsäußerung auf der ganzen Welt” sei, aber diesen “gesellschaftlichen Imperativ” in seiner derzeitigen Form nicht erfüllen könne und “als privates Unternehmen umgestaltet werden müsse”.

Die freie Meinungsäußerung scheint also der treibende Gedanke zu sein. Musk hat häufig über Twitters Vorgehensweise bei der Moderation getwittert, die Plattform als übermäßig zensorisch bezeichnet und sich darüber beschwert, dass die Moderator:innen zu häufig eingreifen. Interessant ist dabei, dass die Personen, die in der Vergangenheit von Twitter verbannt wurden, keinerlei vergleichbaren Zuspruch und Anerkennung auf anderen Plattformen fanden. Twitter ist der Ort, an dem Einfluss und Publikum aufeinandertreffen. 

Wir müssen davon ausgehen, dass der ideelle Wert von Twitter für Musk mehr wert ist als der des Aktienkurses, da hierdurch die freie Meinungsäußerung verteidigt und ihm interkulturelle Gesprächs-Macht zugesprochen wird. Seit der Bekanntgabe der Übernahme hat Musk mehr über die Notwendigkeit der Authentifizierung aller User:innen gesprochen, um Spambots zu bekämpfen, aber es ist unklar, wie diese Validierung erfolgen könnte oder welche Auswirkungen sie auf die Privatsphäre haben könnte.

Twitter kämpft seit langem mit der Herausforderung, ein Gleichgewicht zwischen Meinungsfreiheit und der Begrenzung von potenziellem Schaden herzustellen. Die Richtlinien für soziale Medien werden in der Tat immer härter. Im Vereinigten Königreich zum Beispiel verlangt das bevorstehende Gesetz zur Online-Sicherheit, dass die Plattformen Inhalte überwachen, um Pile-ons und anderes unangenehmes Verhalten zu vermeiden. Elon Musk, der sich selbst als “Absolutist der freien Meinungsäußerung” bezeichnet, wird sich wahrscheinlich gegen eine Beschränkung der Inhalte oder eine allzu aktive Moderation wehren. Aber auch wenn Twitter in Privatbesitz ist, wird es nicht gegen Gesetze immun sein.

Welche Änderungen werden wir wahrscheinlich sehen?

Wir können vielleicht davon ausgehen, dass sich die Regeln für die Moderation, die von Musk und den von ihm beauftragten Personen bestimmt werden, mit der Zeit ändern werden. Wenn eine Entscheidung getroffen wird, die Zügel bei der Moderation zu lockern, könnten wir einen Anstieg von Hate Speech und Desinformationen (QAnon, falsche Wahlbehauptungen, falsche Impfstoffinformationen) erleben, die Twitter derzeit von der Plattform entfernt. Dies würde die Volatilität der Twitter-Landschaft potenziell erhöhen.

Elon Musk hat in den sozialen Medien häufig für Chaos gesorgt. Seine Kommentare auf Twitter waren provokativ und natürlich haben seine kontroversen Tweets über Kryptowährungen und die daraus resultierenden Auswirkungen auf deren Preise in der Krypto-Community einige Bedenken ausgelöst.

Es ist unwahrscheinlich, dass wir sofortige Änderungen sehen werden, da ein regulatorischer Prozess abgeschlossen werden muss. Wir gehen dennoch davon aus, dass es Hinweise darauf geben wird, welche Auswirkungen der Eigentümerwechsel auf Twitter haben wird. Wir werden weiterhin beobachten, welche Veränderungen sich dadurch für Nutzer:innen und Werbetreibende in der Twitter-Umgebung ergeben.

Auf jeden Fall verdeutlicht die Situation die Macht, die Twitter als Plattform hat und wirft Fragen darüber auf, wie diese Macht in Zukunft genutzt werden könnte.

Mehr?

Fragen?

Director Marketing & Business Development

Gesine Meitler

Mehr erfahren

Personalisieren Sie Ihre Experience

Wir verwenden funktionale Cookies, damit die Website richtig läuft, analytische Cookies, um Ihr Verhalten zu messen, und Marketing-Cookies für die Personalisierung von Anzeigen und Inhalten. Wir sammeln Daten darüber, wie Sie unsere Website nutzen, um die Nutzung unserer Website zu vereinfachen, sowie um die Kommunikation in der Werbung, auf unserer Website oder in den Apps anzupassen oder zu personalisieren. Die durch Marketing-Cookies gesammelten Daten werden auch an Dritte weitergegeben. Wenn Sie auf "OK" klicken, stimmen Sie dem zu. Möchten Sie weitere Informationen? Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinie.