Zurück zu allen Artikeln

Wie sich Google’s Circle to Search auf Marken auswirken wird  

Joanna Hengstebeck
Joanna Hengstebeck
SEO Consulting Lead
Länge
5 Min. Lesezeit
Datum
27 Juni 2024

Angesichts der Tatsache, dass sich junge Generationen TikTok zuwenden, um nach Empfehlungen zu suchen, rüsten Suchmaschinen aktuell schnell auf und integrieren nicht nur fortschrittliche KI und Natural Language Processing (NLP), sondern auch innovative visuelle Funktionen. 

Die neueste Innovation von Google, Circle to Search, setzt neue Massstäbe in der Search Technologie. Diese Neuerung geht über die herkömmliche schlagwortbasierte Suche hinaus und ermöglicht es Suchmaschinen, Suchanfragen ähnlich wie Menschen zu verstehen.

Während NLP, ein wichtiger Teil der KI, Computern dabei hilft, die wahre Absicht hinter Anfragen zu erkennen, legt Circle to Search die Messlatte noch höher, indem es einen neuen intuitiven und reibungslosen Kommunikationsweg einführt, der das Sucherlebnis verändert.

Searching in circles: Der neue Standard

Die weltweite Einführung von Circle to Search fand am 31. Januar 2024 statt und umfasste ausgewählte Premium Android Smartphones, wie das Google Pixel 8 und 8 Pro, sowie Samsung’s neuestes Galaxy S24, das von dem Large Language Model (LLM) ‘Gemini’ von Google angetrieben wird.

Der Launch von Circle to Search stellt einen entscheidenden Moment für die Google Suche dar, die über die Grenzen traditioneller Suchmethoden wie die Eingabe von Schlagwörtern oder gesprochene Abfragen hinausgeht. 

Die Roadmap geht auf das Jahr 2015 und die Funktion ‘Now on Tap’ zurück (welche später durch Google Assistant ersetzt wurde), die es Nutzer:innen ermöglichte, mehr Informationen über ihren Bildschirminhalt zu erhalten, indem sie die Home Taste gedrückt hielten. Diese Entwicklung wurde 2017 mit ‘Google Lens’ fortgesetzt – einer Bilderkennungstechnologie, die Objekte identifiziert und durch maschinelles Lernen Informationen liefert. 

Man kann mit Sicherheit sagen, dass Google sich über ein reines Frage-und-Antwort-System hinaus entwickelt hat. Es ist jetzt eine Plattform für Entdeckungen, Enthüllungen und das Lernen neuer Dinge – ohne direkte Antworten.

Auswirkungen für Marken 

Lassen Sie uns jetzt über die Auswirkungen von Circle to Search sprechen.

Seit dem Markteintritt von Gen AI Chatbots wie ChatGPT im Jahr 2022 sind wir kopfüber in das Zeitalter von Conversational Search eingetaucht. Das Chatten mit einem Bot hat sich noch nie so natürlich angefühlt. Dennoch stellt sich immer wieder die Frage: «Wie wird sich dies auf die Online-Präsenz von Marken und Paid Search Strategien auswirken?»

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Ein potenzieller Kunde scrollt beiläufig auf seinem Telefon, sieht Ihr Produkt in einem Bild oder einem Video, umkreist es und erhält sofort Produktdetails. 

Das ist die Chance, das Interesse der Nutzer:innen in Echtzeit zu wecken – genau dann, wenn das Interesse am grössten ist. 

Der visuell ausgerichtete Ansatz hat das Potenzial, die Art und Weise, wie Sie Ihre Werbemittel konzipieren, neu zu gestalten. Neben der Keyword Optimierung müssen Anzeigen auch visuelle Reize enthalten, um die Aufmerksamkeit der Circle to Search-Nutzer:innen zu gewinnen. Zweifelsohne stellt dies eine Herausforderung dar, da es sich auf das Suchverhalten der Nutzer:innen auswirken kann und man sich an diese Veränderungen anpassen muss. Dennoch dient es als Weg zur Innovation. 

Es entsteht die Möglichkeit, in der Digital Marketing-Landschaft auf sich aufmerksam zu machen, indem man mit den Nutzer:innen auf eine intuitivere und kontextbezogenere Weise in Kontakt tritt als zuvor. Die Akzeptanz des visuellen Wandels hat das Potenzial, Raum für Marken zu schaffen, die mühelos entdeckt werden können.

Dies deutet auf eine Zunahme von Bild- und Videoinhalten hin, da Marken neue Möglichkeiten mit generativer KI erkunden. Der Schlüssel für Marken liegt darin, die Produktplatzierung intelligent zu nutzen und ihre Produkte so zu präsentieren, dass die Neugier der Nutzer:innen geweckt wird und sie zu Suchaktivitäten angeregt werden. Dazu gehört die nahtlose Einbindung von Produkten in Inhalte, um die Sichtbarkeit und das Engagement zu maximieren.

Selbst auf unbekanntem Terrain können Unternehmen den Circle to Search von Google nutzen, um Inhalte für die Gestensuche zu optimieren und so das Engagement des Publikums zu steigern. Durch Anpassungen können Unternehmen der Zeit voraus sein und die sich verändernden Bedürfnisse der Zielgruppe erfüllen. Durch die Entwicklung von mobile friendly Content wird der schnelle Zugriff antizipiert und ein Wettbewerbsvorteil geschaffen, wenn die Nutzer:innen zur gestenbasierten Suche übergehen.

Closing the circle: Geben Sie sich der Veränderung hin

Google’s Circle to Search geht über eine einfache App-Integration hinaus; es ist ein dynamischer Schritt, um die Suche der Nutzer:innen nach Informationen zu beschleunigen, indem Geschwindigkeit, Insights und eine nahtlose Navigation hinzugefügt werden. 

Die Zukunft der Suche geht über die traditionellen Links hinaus und verwandelt sich in eine engagierte Konversation, die durch KI unterstützt wird. In dieser Umgebung können Nutzer:innen noch schneller Antworten auf ihre Fragen erhalten und so neue digitale Wege beschreiten. 

Es ist ungewiss, wann diese Funktion für ein breiteres Publikum verfügbar sein wird. Doch angesichts der Tatsache, dass die Anzahl der Vorbestellung von Samsung Galaxy Geräten Rekorde gebrochen haben und, dass Microsoft ebenfalls an seinem eigenen Circle to Search arbeitet, kann man davon ausgehen, dass es definitiv der Fall sein wird.

Vor uns liegt eine Zukunft der Suche mit aufregenden Möglichkeiten: Unternehmen, Nutzer:innen und Marketer werden alle Teil der Evolution sein, die digitale Interaktionen neu definiert.

Mehr Insights

Fragen zur Search Strategy?

SEO Consulting Lead

Joanna Hengstebeck