Performance Marketing

Kostenlose Produkteinträge auf dem Google Shopping Tab

Caroline Conrads
Caroline Conrads
Senior Project Managerin Digital Advertising
Zürich

Lange haben wir darauf gewartet – seit Mitte Oktober 2020 ist es soweit: Produkteinträge auf dem Google Shopping Tab sind global wieder kostenfrei möglich! Hierfür wurde der Google Shopping Tab umgestaltet und in bezahlte (oben) und unbezahlte (unten) Produkteinträge aufgeteilt. Um Missverständnisse zu vermeiden: Die Produkt-Anzeigen auf dem “Alle”-Tab sind weiterhin kostenpflichtig. Was diese Veränderung für Ihr Business bedeutet, welche Voraussetzungen Sie für die Nutzung erfüllen müssen und mit welchen Best Practices Sie das Meiste aus den kostenlosen Produkteinträgen herausholen, erfahren Sie hier.

GST1

Der Google Shopping Tab nach der Umgestaltung. Im oberen Bereich sind die bezahlten Produkteinträge gelistet, im unteren die unbezahlten.

Google möchte hiermit vor allem auch kleineren Unternehmen mit einem geringeren oder sogar gar keinem Mediaspend zu einer höheren Reichweite verhelfen. In den USA hat sich diese Massnahme bereits seit Längerem ausgezahlt: Retailer verzeichnen hier bis zu doppelt so viele Views und 50% mehr Traffic seit der Aktivierung des Features.

Voraussetzungen

Um kostenlose Produkteinträge auf dem Google Shopping Tab nutzen zu können, muss eine Webseite grundsätzlich den Richtlinien entsprechen, die auch für Google Shopping gelten. Das bedeutet auch, dass gewisse Segmente von der Nutzung des Features ausgeschlossen sind (z.B. Autos). Werbetreibende, die bereits Google Shopping nutzen, müssen lediglich sicherstellen, dass im Google Merchant Center das Programm “Google-Plattformen” (“Surfaces across Google”) aktiviert und ein Produkt-Feed vorhanden ist. Ist dies der Fall, werden die kostenlosen Listings auf dem Google Shopping Tab bereits genutzt.

GST2

Auf dem Dashboard im Google Merchant Center ist erkennbar, dass “Google-Plattformen” aktiviert ist und dass unbezahlte Klicks generiert werden.

Was ist zu tun, wenn mehrere Merchant Center im Einsatz sind?

Nutzt ein:e Werbetreibende:r mehrere Merchant Center verschiedener Preisvergleichsportale (Comparison Shopping Services), kann “Google-Plattformen” nur in einem Merchant Center aktiviert werden. Hierbei spielt es keine Rolle, über welches Merchant Center mehr bezahlter Traffic generiert wird, da dies grundsätzlich keinen Einfluss auf die Ausspielung unbezahlter Produkteinträge hat. Ausschlaggebend ist, in welchem Merchant Center der Produkt-Feed am vollständigsten ist und die wenigsten Ablehnungen aufweist. 

Reporting

In dem Merchant Center, in dem “Google-Plattformen” aktiviert ist, kann im neuen Bereich “Leistung” die Anzahl unbezahlter Klicks ausgewertet werden.

GST3

Best Practices

Da die Ausspielung der kostenlosen Produkteinträge nicht gesteuert oder beeinflusst werden kann, wird davon abgeraten, aufgrund der zusätzlichen kostenlosen Reichweite die laufenden Shopping-Kampagnen runterzufahren. Weder beeinflusst die Performance der Shopping-Kampagnen die kostenlosen Produkteinträge, noch umgekehrt – die beiden Formate ergänzen sich. In Sachen Optimierung gelten dieselben Empfehlungen, wie auch für Google Shopping und “Google-Plattformen” im Allgemeinen: Je besser die Datengrundlage – also je sauberer der Produkt-Feed oder das Markup für strukturierte Daten auf der Website – desto besser! 

Kann ein:e Werbetreibende:r keinen Produkt-Feed zur Verfügung stellen, ist aber ein sauberes Markup für strukturierte Daten auf der Website vorhanden, können die Produktdaten alternativ mit automatischen Feeds eingereicht werden. Im Gegensatz zu den anderen kostenlosen Produkteinträgen über “Google-Plattformen” genügt es bei den kostenlosen Einträgen auf dem Google Shopping Tab nämlich nicht, dass ein Markup für strukturierte Daten auf der Website vorhanden ist. Vielmehr ist ein Produkt-Feed (ob automatisch erstellt oder hochgeladen) Voraussetzung, um das Feature nutzen zu können.

Fazit

Werbetreibende können durch das Aktivieren des Google Merchant Center Programms “Google-Plattformen” zusätzliche, kostenlose Reichweite generieren. Seit Mitte Oktober gehören neben Google Bilder, Google Lens und Google Suche auch Produkteinträge auf dem Shopping-Tab mit dazu. Saubere Produktdaten sind hier ebenso wie bei Google Shopping Voraussetzung und gleichzeitig der grösste Optimierungshebel. 

Fragen?

Caroline Conrads Dept e1627480333334

Senior Project Managerin Digital Advertising

Caroline Conrads

Mehr erfahren

Bei Dept soll sich jeder willkommen und frei fühlen, sich selbst zu sein. Dies ist der Kern unserer Werte. Um die Benutzerfreundlichkeit der Website so einfach und persönlich wie möglich zu gestalten, verwenden wir Cookies. Wir verwenden sie auch, um sicherzustellen, dass wir und Dritte für Sie relevante Anzeigen schalten können.