Digital Marketing

Mehr als ein Nischenkanal – warum Sie den Podcast-Boom als Marketer nutzen sollten

Sarah Vollmayer
Sarah Vollmayer
Junior Project Manager Social Advertising
soundtrap h6PDEdr9IZo unsplash

Auf dem Weg zur Arbeit, beim Sport, in der Badewanne, beim Spaziergang – die Möglichkeiten sind endlos! Von was hier die Rede ist? Podcasts. Im Marketing lange nur als Nischenkanal abgetan, sind sie seit einiger Zeit aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Alles, immer und überall

Laut einer Studie der Otto-Brenner-Stiftung hat sich die Zahl der Hörer:innen zwischen 2018 und 2020 beinahe verdoppelt und mehr als die Hälfte der Nutzer:innen hört das Medium inzwischen mindestens einmal pro Woche. Das liegt wohl auch an der Vielfalt des Angebots: Egal ob zum Thema Wirtschaft, Kindererziehung, Wissenschaft oder ungewöhnliche Kriminalfälle: Für so ziemlich jeden Geschmack findet man den passenden Inhalt to go.

Ein Nischenprodukt?

Der Podcast-Boom hält an und damit wachsen die Möglichkeiten für Unternehmen, auf dieser Plattform unterschiedlichste Zielgruppen zu erreichen. Podcasts waren lange dafür bekannt, Nischen zu bedienen, aber das hat sich zuletzt durch die COVID-19-Pandemie geändert. Heute sind die Hosts zwar immer noch Expert:innen auf ihrem Gebiet und streuen mit Leidenschaft persönliche Erfahrungen ein, aber die Themengebiete und Möglichkeiten sind breit gefächert. Podcasts wurden dadurch salonfähig gemacht und genau das macht Podcast-Marketing momentan so unglaublich effektiv.

Von Video zu Audio

Aber was ist der Vorteil gegenüber anderen gängigen Formaten? Let me explain. Trotz oder gerade durch die stetig wachsende Beliebtheit, stechen Podcasts als Werbemittel noch aus der Masse hervor. Wir haben mit der Zeit gelernt, Werbebotschaften im Video- oder Textformat einfach auszublenden. Teilweise sind wir bereits genervt davon. Viele Nutzer:innen wollen in ihrer Freizeit deshalb weg vom Bildschirm und sind auf der Suche nach Entspannung und dem Gefühl des Loslassens. Podcasts versetzen sie in eine Art Schwebezustand, in dem sie sich voll und ganz auf ein Thema konzentrieren können.

drew coffman DzIt fTYv4E unsplash

Die magische Tür

Ein anderer Teil der Hörer:innen möchte die freie Zeit effizient nutzen und sich mit Podcasts zum Beispiel die ungeliebte Hausarbeit oder die Fahrt zur Arbeit versüssen. Audio-Inhalte machen es möglich! Für Werbetreibende öffnet sich dadurch die Tür zu einer Zeitspanne, in der User weg vom Bildschirm und somit nicht für Video oder Text empfänglich sind. Zudem findet die Übertragung der Botschaft im Podcast auf Augenhöhe statt, wodurch sich die Glaubwürdigkeit deutlich erhöht. Wichtig ist dabei, dass die Werbemessage die Kernkompetenzen des Unternehmens widerspiegelt. Ausserdem möchten die Hörer:innen durch die Botschaft einen Mehrwert erhalten. Nur dann bietet Podcast-Marketing einen echten Wettbewerbsvorteil.

Passgenaue Zielgruppen

Beim Targeting werden beim Podcast-Marketing nicht nur Gesichtspunkte wie beispielsweise Interessen und Aktivitäten zur Festlegung der Zielgruppe genutzt. Zusätzlich kann das Streaming-Verhalten der Nutzer:innen mit einbezogen werden, um damit Zielgruppen noch genauer zu definieren. Durch diese granulare Filtermöglichkeit können Sie genau die Podcasts und somit Zuhörer:innen finden, die zu Ihrer Brand oder Ihrem Unternehmen passen. So erreichen Sie Ihre persönliche Zielgruppe auf jedem Gerät, in jeder Umgebung, den ganzen Tag über.

devon divine tgmyo9lWll4 unsplash

Wie Radiowerbung?

Bei den Placement-Möglichkeiten verhält sich Podcast-Marketing ähnlich wie klassische Video-Werbung. Sie haben die Wahl zwischen Pre-Roll, Mid-Roll und Post-Roll Ads. Der Unterschied liegt allerdings in der Werbebotschaft selbst. So gibt es von klassischen Audio-Spots, die ein wenig der guten alten Radiowerbung ähneln, über Sponsoring bis hin zu Native Ads für jede:n die richtige Werbeform.

Besonders hervorheben möchte ich die Native Ads, da sich hier die Vorzüge von Podcast-Werbung besonders deutlich zeigen. Im Podcast geht es darum, zu 100% authentisch zu sein und nichts nachträglich zu beschönigen. Bei Native Ads spricht der oder die S/hero des Podcasts über ein Produkt oder einen Service, erklärt alle Details und plaudert dabei noch ein bisschen aus dem Nähkästchen. Und die Hörer:innen? Die hängen gebannt an den Lippen! Laut einer Studie der Seven.One Entertaintment Group empfinden 51% der Zuhörer:innen native Werbespots als glaubwürdig wohingegen nur 16% normale Audio Werbung für glaubwürdig halten.

Und nun?

Podcast-Marketing ist kein absolutes Neuland mehr und wie immer im digitalen Bereich ist das Timing essentiell.

Das Fazit also: Informieren Sie sich und warten Sie nicht zu lange ab! Suchen Sie sich das passende Umfeld und die gewünschten Zielgruppen für das Targeting individuell aus und starten Sie mit Ihrer ersten erfolgreichen Podcast-Marketing-Kampagne.

Und falls Sie noch auf der Suche nach einem Podcast-Tipp sind, können wir diese Folge des SEOPRESSO Podcasts mit unserem SEO-Experten Simon Griesser empfehlen. In der Folge bringt Simon all sein Fachwissen ein und erklärt, wie man SEO inner- und ausserhalb des Google Universums grösser denken kann.

Fragen?

995C8C80 E707 4D47 8532 CBA2898ED2AF 1 105 c min

Junior Project Manager Social Advertising

Sarah Vollmayer

Mehr erfahren

Bei Dept soll sich jeder willkommen und frei fühlen, sich selbst zu sein. Dies ist der Kern unserer Werte. Um die Benutzerfreundlichkeit der Website so einfach und persönlich wie möglich zu gestalten, verwenden wir Cookies. Wir verwenden sie auch, um sicherzustellen, dass wir und Dritte für Sie relevante Anzeigen schalten können.