Performance Marketing

Wie Artificial Emotional Intelligence Ihre Marketing Strategie für immer verändert

Max Pinas
Max Pinas
Strategist
Rotterdam



Unsere Emotionen bestimmen unser Verhalten. Das ist kein Geheimnis, denn es ist menschlich. Was wäre aber, wenn Marken diese Emotionen nutzen könnten, um treffende Botschaften zu vermitteln, die bei den Verbraucher:innen auch wirklich ankommen? Klingt futuristisch, ist es aber nicht. Dank Artificial Emotional Intelligence (Emotion AI) gehört es bereits heute zur Realität. Die Technologie kombiniert Verhaltens- und Sinnesdaten, die es Brands ermöglichen, physische und digitale Erfahrungen zu hyper-personalisieren und so sowohl online als auch offline den Absatz zu steigern. Fakt ist, diese Technologie wird die Art und Weise, wie wir die Verbraucher:innen ansprechen, grundlegend verändern. Wie sieht die Welt also mit Emotion AI aus?

Was ist Artificial Emotional Intelligence?

Emotion AI ist eine Form der Emotionserkennung-Technologie. Sie ermöglicht es verschiedenen Alltagsgegenständen, unser verbales und nonverbales Verhalten zu erkennen und darauf entsprechend zu reagieren. Ziemlich cool, oder? Das finden auch zahlreiche Tech-Giganten und Start-ups. Seit über einem Jahrzehnt wird hier in die Emotionserkennung mit Hilfe von Algorithmen, Gesichtserkennung und Stimmanalyse investiert. Fest steht, dass diese disruptive Technologie alle Branchen von Gaming bis hin zum Marketing revolutionieren wird. Denn personalisierte User Experiences sind nur der Anfang. Emotion AI hat die Macht, empathisches Marketing in Echtzeit umzusetzen. In einer Zeit, in der die Verbraucher:innen eine menschlichere Herangehensweise an das Marketing fordern, ist das vielleicht die Technologie, auf die wir alle gewartet haben. 

Das Potenzial von Emotion AI

Noch sind wir Menschen unschlagbar, wenn es darum geht Emotionen zu lesen und zu verstehen. Aber die Maschinen sind uns auf den Fersen und das aus einem ganz einfachen Grund: Die Fähigkeit innerhalb von Sekunden riesige Mengen an Daten analysieren zu können. Mit Hilfe dieser Daten können Marken Emotionen erkennen und interpretieren und so ein tieferes, nuanciertes Verständnis für die Bedürfnisse ihrer Kund:innen entwickeln. Anwendung findet das Ganze zum Beispiel bei Affectiva aus Boston, das sich auf künstliche Intelligenz im Automobilbereich und Werbeforschung spezialisiert hat. Mit dem Einverständnis der Kund:innen verwenden sie Emotion AI, um Makro- und Mikro-Gesichtsreaktionen auf eine bestimmte Werbung zu erfassen. So können Unternehmen herausfinden, was die Kund:innen wirklich über ihre Werbung denken und sogar die Kaufabsicht nach dem Ansehen eines Werbevideos bestimmen. Im Umkehrschluss heisst das, dass Marken ihre Anzeigen und Marketingbotschaften so weit personalisieren können, dass sie genau die richtige Botschaft an die richtige  Zielgruppe zur richtigen Zeit senden können. Eine Studie zeigt, dass die Verkäufe zweistellig stiegen, wenn eine Werbung eine positive emotionale Wirkung auf die Menschen hatte.

Die Technologie ermöglicht also nicht nur hoch personalisierte und zielgerichtete Anzeigen sondern trägt letztendlich auch massgeblich zur Umsatzsteigerung bei. Für Ihr Business bedeutet Emotion AI also individuelle Werbebotschaften, die es Ihnen ermöglichen sich von der Masse abzuheben und Ihre Kunden gezielt anzusprechen – über den ganzen Sales-Funnel hinweg. 

Aber nicht nur für Online-Werbung kann diese Technologie genutzt werden, sie hilft auch dabei die Kundenbindung zu stärken und dauerhafte Beziehungen aufzubauen. So könnten Marketer Chatbots einsetzen, die die KI-Technologie nutzen, um die Persönlichkeitsmerkmale eines Kunden oder einer Kundin zu identifizieren und seine oder ihre emotionalen Reaktionen auf die Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens zu verstehen. Auf Basis der Antworten könnte der Chatbot den Kunden oder die Kundin so zum passenden Website-Inhalt oder alternativ zu Live-Kundenbetreuer:innen weiterleiten. Einsetzbar ist dies in allen Branchen und steigert die Relevanz der Kommunikation für den Verbraucher erheblich. Besonders für B2B-Unternehmen ist das wichtig. Laut Google Research sind B2B-Kund:innenen im Durchschnitt stärker emotional mit ihren Dienstleister:innen, Lieferant:innen etc. verbunden als Endkund:innen. B2B-Kund:innen kaufen nicht nur für sich selbst, sondern für das gesamte Unternehmen – eine starke emotionale Bindung zu den eigenen Business Partner:innen ist daher entscheidend. 

Emotion AI kann auch in Echtzeit eingesetzt werden, um das Verbraucherverhalten vor Ort in den Geschäften zu analysieren. Für den Detailhandel ergeben sich hier ungeahnte Möglichkeiten: Emotion AI hilft zu verstehen, was die Kund:innen wirklich hinsichtlich des Produkts fühlen, welches sie kaufen – oder eben nicht kaufen. Kleine Sensoren und Kameras rund um die Produktauslagen könnten zeigen, wie die Kund:innen über Preise, Verpackung und Branding denken. Die Schlussfolgerungen sind simpel: Wenn ein:e Kund:in auf ein Preisschild schaut und die Stirn runzelt, könnte es hilfreich sein, den Preis zu senken. Wenn ein:e Kund:in die Verpackung eines Produkts anschaut und verwirrt erscheint, sollte die Verpackung möglicherweise neu gestaltet oder vereinfacht werden. Es geht so weit, dass emotionale Reaktionen Frustration in Bezug auf Regalplatzierung und Ganganordnung aufdecken könnten. So kann das Laden-Layout optimiert werden. Das Ergebnis? Maximales Kundenverständnis und langfristige Kundenzufriedenheit, online sowie offline. 

Eine langsame Veränderung

Empathisches Marketing in Echtzeit mit Emotion AI birgt ein riesiges Potenzial für Unternehmen. Angesichts der Datenmenge, die die Technologie erfasst und verarbeitet, wird sie sich erst schrittweise etablieren. Denn Datenschutz und ethische Frage sind zentral und dürfen der technischen Machbarkeit von Emotion AI nicht zum Opfer fallen. Konsument:innen sind zunehmend besorgt über ihre Privatsphäre im Internet, und vielen ist bei dem Gedanken an ein Video, das ihre Bewegungen und Mimik aufnimmt und analysiert, wohl eher unbehaglich zu Mute. Infolgedessen verlangsamt sich logischerweise auch die Anwendung der Emotion AI im Marketing. Was ist also zu beachten, wenn Sie sich als Unternehmen für die Nutzung der Technologie entscheiden? Der Schlüssel ist Transparenz. Zeigen Sie den Konsument:innen was Sie tun, wie Sie es tun und wofür genau Sie die Daten verwenden werden und bedenken Sie dabei, als wie invasiv diese Technologie potenziell empfunden wird. 

Bringen Sie Personalisierung auf das nächste Level

Kundenzentrierung und Personalisierung wird in der Zukunft ein zentraler Aspekt sein. Unternehmen müssen umdenken, um ihre zu Kund:innen zu verstehen. Sie müssen über bekannte Umsatzkennzahlen hinausgehen und sich mehr auf direktes und indirektes Feedback konzentrieren. Wenn sich die Fähigkeiten von AI weiter verbessern, können Unternehmen demografische, verhaltensbezogene und emotionale Daten nutzen, um die gewünschte Zielgruppe genauer zu erreichen und ihnen sowohl eine Marketingbotschaft als auch ein Produkt zu geben, das sie wirklich wollen. Die Technologie und ihre Anwendung mögen noch in ihren Kinderschuhen stecken, aber schon bald wird Emotion AI es Marken ermöglichen, Botschaften mit höchster Relevanz und Aussagekraft an stark segmentierte Zielgruppen zu übermitteln. Die Zukunft ist zwar ungewiss, aber eins steht fest, sie wird personalisiert. 

Fragen?

Max Pinas

Strategist

Max Pinas

Mehr erfahren

Bei Dept soll sich jeder willkommen und frei fühlen, sich selbst zu sein. Dies ist der Kern unserer Werte. Um die Benutzerfreundlichkeit der Website so einfach und persönlich wie möglich zu gestalten, verwenden wir Cookies. Wir verwenden sie auch, um sicherzustellen, dass wir und Dritte für Sie relevante Anzeigen schalten können.