Überspringen und Hauptinhalt zeigen

Digital Marketing January 07, 2021

Nachhaltig hochwertiger Traffic durch die Kombination von SEO und CRO

Image

Auf den ersten Blick scheinen Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Conversion-Rate-Optimierung (CRO) zwei völlig unterschiedliche Konzepte zu sein. Bei SEO geht es darum, den Traffic auf Ihrer Website zu erhöhen. CRO hingegen konvertiert die bereits vorhandenen User Ihrer Plattform. Tatsache ist, dass diese beiden Ideen sich gegenseitig ergänzen: Kombiniert können Sie dazu beitragen, nachhaltig hochwertigen Traffic zu generieren.

Wie Sie organischen Traffic ankurbeln

Mithilfe von SEO machen Sie Ihre Website attraktiver für Suchmaschinen. So wird sie einem User mit einer passenden Frage oder einem Anliegen weit oben in den Ergebnissen seiner Suche angezeigt. Beim Ausspielen der Suchergebnisse wird Ihr Content auf Grundlage der Suchabsicht des Users, Ihrer Bekanntheit als Marke, Backlinks, Exit Rate, Page Speed, Qualität der Inhalte und sogar der Optimierung für mobile Endgeräte bewertet. All diese Informationen werden in einem Algorithmus gesammelt, der die Werte analysiert und schließlich als Suchergebnisse wieder zurückspielt. Die Ergebnisse werden so geordnet und präsentiert, dass der User an erster Stelle die relevanteste Antwort auf seine Frage erhält.

SEO ist also die Optimierung von Prozessen für Machine Learning. Diese liefert den Usern dann im Gegenzug die beste Antwort auf ihre Suchanfragen. Man könnte sagen, SEO ist ein natürlicher Weg, organischen Traffic für Ihre Website zu generieren. Es ist eine Langzeitstrategie und beinhaltet verschiedene Techniken und Maßnahmen wie die Verwendung gezielter Keywords, technische Optimierungsarbeiten, die Erstellung relevanter Inhalte und die sinnvolle Einbindung von Links. Wenn Sie bestimmte Kriterien erfüllen, werden Sie in den oberen Suchergebnissen bei Google oder Bing zu finden sein und mehr Traffic auf Ihre Website lenken.

WIE SIE CONVERSIONS UND UMSÄTZE STEIGERN

Bei CRO geht es darum, den Usern Ihrer Website gezielt Aktionen anzubieten, während sie die Seite besuchen. Durch das Design und die Feinabstimmung spezifischer Elemente steigert dies – je nach Unternehmensziel – das Engagement der User oder den Umsatz. Wenn ein Kunde Probleme hat, seinen Kauf abzuschließen oder zu finden, was er sucht, wird er Ihre Seite verlassen und zum nächsten Anbieter wechseln. Kurz: Mithilfe von CRO verwandeln Sie einen Besucher Ihrer Website in einen Kunden.

Ihre CRO zu verbessern, ist nicht schwer: Beginnen Sie, indem Sie klare Ziele und KPIs definieren, die Ihre Unternehmensbedürfnisse widerspiegeln. Auf Grundlage dieser Ziele können Sie mithilfe von Tools wie Google Analytics oder Heatmaps existierende Bottlenecks und Optimierungsmöglichkeiten ausmachen. Wenn Sie Ihre Bottlenecks gefunden und einen Plan zur Behebung erarbeitet haben, stellen Sie mithilfe von A/B-Tests sicher, dass die von Ihnen gewählten Maßnahmen und Optimierungen zielführend sind. CRO bedeutet also, Ihre Website für die User so zu optimieren, dass sie den Sales Funnel erfolgreich absolvieren können.

SEO und CRO – ein perfektes Paar

Durch die erfolgreiche Kombination von SEO und CRO optimieren Sie zwei verschiedene Stellschrauben Ihres Sales Funnels zugleich: Zunächst erleichtern Sie den Kunden, Sie zu finden. Anschließend helfen Sie ihnen durch eine reibungslose Customer Experience dabei, auf Ihrer Website die beabsichtigte Aktion durchzuführen. 

Bedenken Sie also bei der Webseitenoptimierung, dass jede Seite ihr eigenes Ziel verfolgt. Ihre Homepage erzählt beispielsweise Ihre Markengeschichte, hilft aber auch dabei, die User zu den wichtigsten Kategorien Ihrer Website zu führen. Gleichzeitig ist sie das Schaufenster für Ihre Brand Personality. Deshalb müssen die verschiedenen Tabs für den User auf den ersten Blick sichtbar und erfassbar sein – einerseits, um das Gesuchte schnell und reibungslos zu finden, andererseits, um das Angebot zu überblicken. 

Auch Quick Links sind wichtig, um die Navigation zu erleichtern – insbesondere für User mit mobilen Endgeräten. Zeigen Sie also nicht einfach generische Kategorien, sondern nutzen Sie die Gelegenheit, Kategorien gezielt auszuspielen. Die Grundlage dafür bilden Daten, beispielsweise welche Produktkategorien bevorzugt aufgerufen oder welche Artikel am häufigsten gekauft werden. Richten Sie für diese Inhalte Quick Links ein, so können mobile User leicht auf das zugreifen, was sie suchen.

Sicherlich beinhaltet Ihre Homepage auch einen Call To Action. Wenn Sie diesen beschreibend gestalten, kommt dies nicht nur Ihrem SEO-Ranking zugute (da er Ziel und Keywords präzisiert), sondern er teilt Ihren Kunden auch gleich mit, was sie erwartet.

Zu guter Letzt: Setzen Sie Pop-ups so sparsam wie möglich ein. Wenn irgend möglich, verzichten Sie komplett darauf. Pop-ups sind aufdringlich. Wenn sie das erste sind, das dem User ins Auge fällt, können sie sogar dafür sorgen, dass er die Seite verlässt. Zudem können sie Google daran hindern, den Inhalt korrekt zu registrieren.

Um SEO und CRO zu kombinieren, gibt es einen simple vierstufigen Implementierungsprozess: 

  1. Stellen Sie sicher, dass die Grundlagen vorhanden sind: Hierbei liegt der Schwerpunkt auf SEO. Es ist wichtig, die richtigen Tools zur Verfügung zu haben. Einerseits, um zu erkennen, was bereits gut funktioniert, andererseits, um Ergebnisse zu bewerten und Fehler zu erkennen. 
  2. Untersuchen Sie das Userverhalten: Hier liegt der Fokus eher auf CRO. Finden Sie anhand der Daten heraus, wie die User auf Ihrer Website navigieren und wo potenzielle Bottlenecks liegen. Werfen Sie einen Blick auf die Keywords, über die Ihre Website gefunden wird – so erfahren Sie viel über die Erwartungen und Bedürfnisse der Kunden, die auf Ihrer Website landen. 
  3. Testen Sie frühzeitig: Passen Sie den Inhalt auf Grundlage der obigen Erkenntnisse nach und nach an die Bedürfnisse und Erwartungen der User an und prüfen Sie immer wieder, wie sich dies auf Kennzahlen auswirkt, beispielsweise auf Bounce- und Exitrate und die Verweildauer auf der Website.
  4. Lernen Sie aus den gewonnenen Erkenntnissen: Die Optimierung soll kontinuierlich sein. Erkennen Sie aber auch Ihre Stärken – so wissen Sie, was sie nicht verändern sollten.

Letztendlich ist der Erfolg jedes der beiden Konzepte vom jeweils anderen abhängig. Beide erfordern qualitativ hochwertigen Content und ein userfreundliches Design der Website, denn sowohl die Seitengeschwindigkeit als auch die Optimierung der Architektur für mobile Endgeräte beeinflussen einerseits Ihr Ranking und andererseits auch die Conversion Rate. Verabschieden wir uns also von dem Gedanken, dass SEO und CRO konkurrierende Taktiken sind. Kombinieren wir sie stattdessen, um qualitativ hochwertigen Traffic auf Ihre Website zu lenken – und dort zu halten.

 

Fragen? Wir sind hier, um zu helfen!

Hoppla!

If you're reading this, you unfortunately can't see the form that's supposed to be here. You probably have an ad blocker installed. Please switch off your adblocker in order to see this form.

Still encountering problems? Open this page in a different browser or get in touch with us: [email protected]