Überspringen und Hauptinhalt zeigen

Backlink Monitoring Tool: Eigene Links überwachen

Image

Whoops !

If you're reading this, you unfortunately can't see the form that's supposed to be here. You probably have an ad blocker installed. Please switch off your adblocker in order to see this form.

Still encountering problems? Open this page in a different browser or get in touch with us: [email protected]

Links sind nach wie vor eines der wichtigsten Hinweise für Suchmaschinen und haben immense Auswirkungen auf Rankings. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die eigenen Backlinks zu überwachen. Unser Backlink Monitoring Tool übernimmt dies für Sie.

Im Gegensatz zu inhaltlichen Änderungen oder Onpage-SEO-Maßnahmen auf der eigenen Webseite hat man im Fall von Backlinks in der Regel nicht die volle Kontrolle. Trotzdem lohnt es sich, einen Überblick über die eigenen Backlinks zu behalten. Die Anwendungsfälle können vielfältig sein: Bekommt Ihre Webseite einen wichtigen Backlink, kann es zum Ranking-Gewinn kommen – wird der Link jedoch irgendwann wieder gelöscht, kann das Ranking entsprechend darunter leiden.

Das kostenfreie Backlink Monitoring Tool, das auf Basis von Google Tabellen funktioniert, kann Änderungen an den eingetragenen Links feststellen und Sie – in einer von Ihnen gewählten Frequenz – darüber benachrichtigen. Damit entfällt die Notwendigkeit, manuell checken zu müssen, ob die Links noch online sind. Wird an den eingetragenen Links etwas geändert, können Sie sich nämlich automatisch benachrichtigen lassen und so schnell reagieren.

So funktioniert das Backlink Monitoring Tool

Damit das Tool richtig funktioniert und die Überwachung beginnen kann, müssen Sie eine Kopie der Datei machen. Rufen Sie zuerst das Dokument in Google Tabellen auf, klicken auf „Datei“ und „Kopie erstellen“. Damit haben Sie eine Kopie der Tabelle erstellt, über die Sie die Datenhoheit haben – alle Eingaben, die Sie machen, bleiben bei Ihnen.

Für die Überprüfung der Backlinks müssen jeweils vier Angaben zu einem Link gemacht werden: 

  • die Linkquelle (auf welcher Webseite befindet sich der Link?), 
  • das Linkziel (zu welcher URL führt der Link?), 
  • der Linkankertext (wie ist der auf der Webseite sichtbare Text?) sowie 
  • das Datum, an dem der Link hinzugefügt wurde.

Diese Eingaben werden auf der linken Seite der Tabelle in den Spalten B bis E gemacht. Sobald das Tool das erste Mal ausgelöst wird, also die erste Überprüfung stattfinden soll, müssen Sie das Tool einmalig über Ihr Google-Konto autorisieren. 

Führen Sie mit einem Klick auf „Check Now“ eine einmalige Überprüfung durch, werden die Angaben auf der rechten Seite der Tabelle ergänzt.

Hierzu zählen:

  • der Seitenstatuscode (Ist die Seite online? Handelt es sich um eine Weiterleitung?)
  • der Linkstatus (Ist der Link noch online?)
  • der Linkzielstatuscode (Ist die verlinkte Seite online, oder ist sie etwa eine Weiterleitung?)
  • das Link Attribut „follow“ (wird der Link von Suchmaschinen berücksichtigt?)
  • die Seitenindexierung (Ist die Indexierung der Seite durch Suchmaschinen erlaubt?)
  • das Datum der letzten Sichtung des Links
  • das Datum der letzten Sichtung der Webseite
  • der Update Status
  • die Domain
  • der Domain Count (wie viele Links in der Tabelle stammen von dieser Domain?) sowie
  • die Top Level Domain (die Endung der Domain, etwa „.de“).

 

Image

Regelmäßiges Reporting automatisieren

Neben der einmaligen Ausführung des Checks gibt es die Möglichkeit, eine automatische Überwachung der Backlinks einzustellen. Hierzu können die Einstellungen im Kasten über der Tabelle getätigt werden. 

Dazu gehören:

  1. die Projektbezeichnung, 
  2. Ihre E-Mail, an die Reports verschickt werden sollen,
  3. die Frequenz, in der Sie die Reports erhalten wollen (einmal in der Woche oder einmal im Monat), sowie
  4. die Frage, ob Sie sofort benachrichtigt werden wollen, wenn sich ein Link Status ändert – so können Sie etwa schnell reagieren, wenn ein Link gelöscht wird.

Außerdem finden Sie unten im Kasten die Information, wann das letzte Mal der (automatische) Check ausgeführt wurde. 

Haben Sie die erforderlichen Angaben gemacht, können Sie mit einem Klick auf „Start monitoring“ die regelmäßige Überwachung aktivieren.  Sollten Sie sich später entschließen, die automatische Überwachung wieder stoppen zu wollen, reicht ein Klick auf „Stop monitoring“.