Überspringen und Hauptinhalt zeigen

Eurail

Commerce und Content Migration XXL

Image
2
Webseiten
+12,000
Inhaltsseiten

Eurail.com bietet Interrail- und Eurail-Tickets für Zugreisen in bis zu 31 europäische Länder mit 35 Bahn- und Fährgesellschaften an. Der Online-Händler verkauft Interrail-Tickets für in Europa lebende Personen und Eurail-Tickets für außereuropäische Reisende. Als schnellwachsendes Unternehmen, prägt Eurail.com die Reiseerfahrungen einer immer größeren Gruppe Reisebegeisterter in Europa. Doch der Onlinehändler ist nicht allein auf dem Markt. Die Möglichkeiten, in Europa zu reisen, sind durch Billigfluglinien und internationale Buslinien rasch gewachsen. Deshalb war es die größte Herausforderung für Eurail, Zugreisen sichtbarer und attraktiver zu machen.

Die Wahl der richtigen Technologie

Das Geschäft von Eurail.com war seit der Gründung im Jahr 2006 digital ausgerichtet. Grundlage war die Open-Source-Plattform Drupal, die eine maßgeschneiderte E-Commerce-Entwicklung ermöglichte. Durch die allmähliche Verlagerung auf Content und User Experience war Drupal nach einiger Zeit nicht mehr optimal geeignet.

Das Bereitstellen von neuem und vor allem personalisiertem Content wurde eine immer größere Herausforderung. Eurails Ansprüche waren gewachsen und das Drupal-System reichte nicht mehr aus.  Die E-Commerce-Landschaft hatte sich weiterentwickelt und Eurail.com traf die Entscheidung, sich – nach vielen Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit – von Drupal zu trennen. Der Online-Händler brauchte eine skalierbare Lösung, die es ermöglichte, persönliche Experiences mit relevantem Content zu schaffen, neue Funktionalitäten ohne Umwege “Out-of-the-box” zu implementieren und auf Veränderungen im Markt zu reagieren.

Nach mehreren Brainstormings zur passenden Technologie entschied sich Eurail.com für einen hybriden Ansatz, bei dem Adobe Experience Manager (AEM)und Commercetools kombiniert werden sollten. Während AEM ein benutzerfreundliches Content-Management im Front-End bietet, stellt Commercetools eine API-first-Architektur bereit. Eine Lösung, die Flexibilität und E-Commerce-Fähigkeiten bietet, die heute und in Zukunft benötigt werden. Die Integration beider Systeme versetzt Eurail.com in die Lage, seine kundenzentrierte Strategie mit verbesserter Customer Experience zu verbinden, die Verwaltung zu vereinfachen und eine bessere Zusammenarbeit mit Partnern zu ermöglichen.

Image

Eine zukunftsfähige Lösung

Herausforderung Content-Migration

Eurail.com und Interrail.eu waren in sechs Sprachen, mit bis zu 1000 Seiten pro Sprache verfügbar. Die Content-Migration war so komplex, dass sie ein schrittweises Vorgehen erforderte. Der erste Schritt war der Aufbau der Landing- und Produktseite für Italien als MVP – mit einem vollständigen Order-Flow für den Kauf von Italien-Tickets.

Nachdem das MVP stand, sollte das Projekt auf die anderen Länder ausgeweitet werden. Aber die große Frage war noch immer: Wie migriert man Tausende von Inhaltsseiten?

Auch wenn die Verschiebung des Contents oft später in einem Projekt angesetzt wird, ist sie einer der schwierigsten Aspekte bei der Migration einer Website-Architektur. Bei großen Mengen an Content – wie bei Eurail.com – kann der gesamte Prozess beträchtliche Zeit in Anspruch nehmen. Daher stellte Dept bereits zu Beginn des Projekts mehrere Optionen vor, die Eurail.com in Bezug auf Kosten und Auswirkungen in Betracht ziehen sollte. Die erste Option war, die Seiten manuell von einem System in das andere zu kopieren. Bei 250 Seiten aus dem ersten Stack der Migration und einem durchschnittlichen Zeitaufwand von 45 Minuten pro Seite hätte bereits der erste Stack eine Person mehr als einen Monat in Anspruch genommen.

Eine zweite Option war, den gesamten Prozess zu skripten und zu automatisieren. Das Skript würde zunächst die Tags und den HTML-Code der alten Website analysieren und diesen dann in den neuen Adobe Experience Manager integrieren. Innerhalb einer Woche erstellten die Entwickler einen Proof-of-Concept, mit dem Inhalte automatisch migriert werden konnten. Das Contentteam von Eurail.com überprüfte alle Unterschiede zwischen dem alten und dem neuen System. Ihr Feedback zu den Diskrepanzen half, die Skripte weiter zu optimieren. Nach diesem ersten erfolgreichen Start sollten die Skripte später eingesetzt werden, um alle anderen Contentbereiche zu verschieben.

Die Zügel in die Hand nehmen

Für die erste MVP-Phase entschied sich Dept, nur mit AEM-erfahrenen Entwicklern zu arbeiten. Nach einem rasanten Start arbeiteten Dept und Eurail.com eng zusammen. Dept stellte den Projektkoordinator/Scrum Master zur Verfügung, um die Teams zu leiten und sich mit den Marketing- und Contentabteilungen abzustimmen. Für Eurail.com war das Projekt ideal, um mehr über AEM zu erfahren. Nachdem Dept sich zu Beginn um Training und Technologiebereitstellung gekümmert hatte, konnte Eurail.com eine eigene, autark arbeitende Abteilung aufbauen.

Für die Erstellung von Content und die Verwaltung der externen Kommunikation baute Eurail.com ein spezielles Contentteam auf. Um mit AEM zu arbeiten, brauchte das Contentteam keine umfangreiche Schulung, da die Oberfläche so benutzerfreundlich ist, dass die Ergebnisse sofort zu sehen sind. Dies ermöglicht die unkomplizierte Veröffentlichung und das Ausspielen des Contents in sozialen Medien. Ein Point of Entry versorgt Kanäle, und die Marketingexperten können ohne die Hilfe eines IT-Experten Kampagnen initiieren und verwalten. Durch die vollständige Nutzung der SEO-Funktionen von AEM führte die Verschiebung des gesamten Contents nur zu einem minimalen Abfall der organischen Suchanfragen.

Auf bestem Weg in die Zukunft

Bereits jetzt sind die Wartungskosten von Eurail.com geringer als zuvor. Die Entwicklung neuer APIs und Schnittstellen ist einfach geworden. Und so geht es auch weiter: Eurail.com bereitet derzeit alles für Adobe Campaign vor. Schritt für Schritt werden Marketingergebnisse durch die Integration von Werbung, Kundenanalyse, Marketingautomatisierung und Communitys verbessert, was zu einer besseren Customer Experience und einer Beschleunigung des Wachstums führen soll. Durch die Migration der Architektur ist Eurail.com auf dem besten Weg in die Zukunft.

Diese Personen wissen alles über das Projekt!