Skip and go to main content

Von unseren Depsters November 21, 2019

Ein Bericht über das Data Consultant Traineeship bei Dept

Image

Zunächst als Digital Marketing Trainee bei Dept in der Schweiz angestellt, durchlief ich alle Abteilungen und erhielt Einblick in die Bereiche SEO, SEA, Sales, Marketing und Analytics. Daraufhin bekam ich die Möglichkeit, letzteres bei einem weiteren spezialisierten Traineeship-Programm in den Niederlanden zu vertiefen, um dann als Specialist zurückzukommen. Selbstverständlich liess ich mir dies nicht entgehen!

”Das Office in Rotterdam ist riesig”, “Das Interior ist traumhaft dort.” Dies und noch viel mehr wird über das Headquarter in Rotterdam gesagt. Als ich schlussendlich vor dem 60er Jahre Bau stand, war ich wenig überzeugt, dass sich dies bewahrheiten würde. Kurz darauf wurde ich jedoch eines Besseren belehrt:  Das Office sprüht vor Kreativität und strahlt Entspannung und Spass am Digitalen aus.

Ich war nicht die einzige, die an diesem Tag neu anfing. Um genau zu sein, starteten mit mir über 20 Personen, darunter ca. 12 Trainees in den Bereichen Digital Marketing, Marketing Automation und Data Management. Ich und vier weitere Trainees waren die Auserwählten als Data Consultants ausgebildet zu werden.

Um die Tätigkeiten innerhalb der Abteilung Data and Intelligence näher kennenzulernen, gab es jeden Tag eine informelle Kaffee-Runde. Dank der Offenheit und der Warmherzigkeit der Niederländerinnen und Niederländer habe ich mich von Tag eins an sehr wohl und dazugehörig gefühlt. Beim gemeinsamen Lunch in der Dept-Kantine konnte man sich immer näher kennenlernen und sich mit neuen Kolleginnen und Kollegen austauschen.

Learning 1: Sei offen Neuem gegenüber!

Training on the job

Jede Woche startete mit einem Einzelauftrag, ein sogenannter Use Case, für den wir ein bis zwei Wochen Zeit hatten. Die Use Cases waren sehr realitätsnah und boten eine tolle Gelegenheit, vielmals von Dept genutzte Tools, wie zum Beispiel eine grosse Palette von Googles Data Studio, BigQuery, Google Tag Manager, Analytics sowie verschiedenste Programmiersprachen zu üben. Jeder Use Case wurde am Ende der Woche mit einer Präsentation abgeschlossen (Life Hack Keynote: Das Wichtigste ist der Magic Move – mit ihm wird jeder Slide zum Hit). Wir erhielten von unseren zwei Mentoren und dem restlichen Team (bestehend aus elf Personen) sehr viel Unterstützung. Jeden Mittwoch Nachmittag hatten wir einen ‘Question & Answer’ Termin, um jegliche Fragen zum aktuellen Use Case an unsere beiden Mentoren zu stellen. Natürlich stand ab und an Selbststudium auf dem Programm, sei es Google Academy Videos anzuschauen oder Programmier-Skills mit Codecademy zu verbessern.

Ab der zehnten Woche standen auch kleinere Aufträge für Kunden an, um unser neues Wissen anzuwenden. Zusätzlich bekamen wir die Aufgabe Proof of Concepts zu erarbeiten. Diese konnten wir einzeln oder in Gruppen meistern. Das Hauptziel dieser Projekte war es, interne Arbeitsprozesse zu vereinfachen, indem wir neue Anwendungen für das eigene Team oder für das SEO/SEA-Team entwickelten. Dies beinhaltete Data Studio Vorlagen zu gestalten bis hin zur Scricptung neuer Tools. 

Learning 2: Man wächst mit zunehmender Verantwortung. Ob alleine oder im Team.

In rotterdam zu Hause

Zusammenarbeit innerhalb von Dept ist sehr wichtig. Durch die Kundenprojekte werden so einige Kontakte mit verschiedensten Teams geknüpft. Was zum Wochenprogramm hier in Rotterdam gehört, ist das Freitagabend Bier. Nach der Arbeit finden sich dutzende Depsters in der hauseigenen Bar, um das Wochenende einzuläuten. Auch hier lernt man viele neue Personen kennen und geniesst den Abend mit den Kolleginnen und Kollegen. Je nach Abend geht es auch nach der Hausbar noch in eine andere Bar. Rotterdam als Stadt hat es mir ebenfalls angetan. Für jeden ist etwas dabei: ob Restaurants, Bars oder Disco. Die räumliche Nähe und tolle Anbindung, macht es auch sehr leicht, das gesamte Land zu erkunden.

Um mit den Niederländerinnen und Niederländer mitzuhalten, wollte ich mir unbedingt ein Velo zulegen. Eins kaufen? Braucht man hier nicht. Die Lösung lautet Swapfiets. Bei Swapfiets erhälst du für eine gewünschte Dauer ein cooles Velo, welches ein blaues Vorderrad besitzt . Ich hatte für 3 Monate ein rotes Swapfiet gemietet für knapp 50 Euro. Und so konnte ich mit meinen Kollegen und Kolleginnen durch die Stadt fahren. 

Learning 3: Velofahren in Rotterdam ist gefährlich, macht aber Riesenspass!

Fazit
Nach vier Monaten hiess es dann ‘tot ziens’ und ich reiste wieder zurück in die Schweiz. In dieser Zeit erhielt ich viele Einblicke und Wissen im Bereich Data Management & Analytics und lernte auch eine andere Arbeitskultur kennen – Dept an der Quelle sozusagen. Ausserdem lernte ich viele Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden kennen und freue mich schon sehr, aus dem Schweizer Büro mit ihnen zusammenzuarbeiten. 

 

Fragen? Wir sind hier, um zu helfen!

Hoppla!

Wenn Sie dies lesen, können Sie das Formular, das hier sein sollte, leider nicht sehen. Sie haben wahrscheinlich einen Werbeblocker installiert. Schalten Sie den Werbeblocker aus, um das Formular zu sehen. Es funktioniert trotzdem nicht? Öffnen Sie diese Seite in einem anderen Browser oder setzen Sie sich mit uns in Verbindung: [email protected]