Skip and go to main content

Von unseren Depsters December 23, 2019

Soziale Netzwerke sind out - Private Messaging ist auf dem Vormarsch

Image

Die laut Forbes beste Technology Conference auf diesem Planeten, Web Summit, lockte mich und 70’459 andere Besucher letzten Monat ins schöne Lissabon. Neue Trends entstehen – bereits etabliertes wird totgesagt. Alex Chung (Gründer von GIPHY) sieht jetzt schon voraus, dass für ganz besondere Institutionen der Branche ganz schwere Zeiten kommen. O-Ton: „Social Media is dead!“ Wie (zum Teufel) kommt er zu dieser Aussage und was ist die Alternative zu Social Media?

1’206 Speaker, 2’150 Startups und über 1’200 Tech Investoren – das ist die Web Summit 2019 in Zahlen. The Atlantic Magazine betitelt die Web Summit als die Veranstaltung, an der „die Zukunft geboren wird“ – zumindest in den Bereichen Digital Marketing, Technology, Big Data, (e)Sports & Gaming, Entertainment & Media und weiteren.

Wie auch schon Mark Zuckerberg kürzlich feststellte, ändert sich derzeit die Art und Weise, wie sich Menschen miteinander “connecten”. Das öffentliche Teilen von Erlebnissen und Stories wird weiterhin einen hohen Stellenwert beibehalten, wohingegen heute mehr und mehr Menschen ihre Erlebnisse nur noch in einem eingeschränkten und privaten Kreis teilen möchten.

«We’re seeing the way people connect Shifting To prIvate messaging and stories. Public Sharing will always be very important… but people increasingly want to share privately too.»

Mark Zuckerberg

Was bedeutet das für Werbetreibende?

Genau hierfür gibt es bereits einen riesigen Markt. Wie Chung weiterführt, hat Private Messaging Social Media bereits lange überholt. Es gibt mehr User und mehr Apps im Bereich Messaging. Die Menschen verbringen immer mehr Zeit mit Nachrichten und Stories als mit Social Posts .

9 Mrd. posts pro Tag
267 Mrd. Nachrichten pro Tag

Dies gibt dem Business Model von GIPHY also recht, als einer der wenigen Unternehmen, die bereits mit Private Messaging viel Geld verdienen.

Image

GIPHY

GIPHY wurde 2013 gegründet und ist eine Suchplattform um “GIFs” (6-Sekunden Videos ohne Sound) zu finden und teilen zu können. Mittlerweile hat GIPHY über 10 Milliarden GIFs auf ihrer Plattform und ist nun einer der grössten Medienkonzerne der Welt.

Image

 

Pro Tag erreicht GIPHY 500 Millionen Menschen, 15% aller Google Suchanfragen sind GIFs und insgesamt 250 Millionen Menschen nutzen GIPHY alltäglich.  GIPHY ist das „Google für Gefühle & Emotionen“ und ist auf allen sozialen Plattformen sowie Kommunikationsdienste wie Facebook, Instagram, iMessage wiederzufinden.  

Neben  Lizenzverträgen mit den grössten Mediahäusern, Filmstudios, Publishern spülen vor allem Unternehmen, Brands und Grossevents mit Sponsored Content Geld in die Taschen von GIPHY.

Image

Private Messaging in Zahlen

Das Potential und der Markt im Private Messaging sind derzeit nur minimal gesättigt. Wenn wir den Vergleich zwischen Ad Spend und die Anzahl  der User ziehen (U.S. 2019), sehen wir 247 Millionen User bei 28 Milliarden USD Ad Spend. Auf der Private Messaging Seite sind 261 Millionen User bei lediglich 0,28 Milliarden USD Ad Spend. Hochgerechnet beträgt das Marktpotential damit 30 Milliarden USD.

Wie Chung bereits 2016 sagte, ist die Entwicklung von Online Werbeformaten generell ein bisschen ins Stocken geraten – zu Schulden von ungenauen Metriken, Brand Safety, eingeschlafenen Standard Formaten wie Banner Ads, Pop-Ups und sogar Native Ads.

Image

Perspektiven des GIPHY-Werbeformats

GIF Ads haben bewiesenermassen eine 1,5x höhere Engagement Rate als Social Feed Ads und eine 2,6x höhere Engagement Rate als sonstiger Sponsored Content. Es bleibt abzuwarten, welche Stellung der 6-Sekunden Content und die Entwicklung von Werbung im Messaging Bereich einnimmt. Eventuell hat aber die Web Summit 2019 hierfür bereits eine Antwort für uns geliefert.

Image

 

Fragen? Wir sind hier, um zu helfen!

Hoppla!

Wenn Sie dies lesen, können Sie das Formular, das hier sein sollte, leider nicht sehen. Sie haben wahrscheinlich einen Werbeblocker installiert. Schalten Sie den Werbeblocker aus, um das Formular zu sehen. Es funktioniert trotzdem nicht? Öffnen Sie diese Seite in einem anderen Browser oder setzen Sie sich mit uns in Verbindung: [email protected]