Skip and go to main content

Digital Marketing March 17, 2017

Youtube Performance-Check: die 4 wichtigsten KPIs

Image

Youtube-Kampagnen sind ein gutes Mittel, um die Kundenbindung zu erhöhen oder das Brand-Image zu optimieren. Um den Erfolg meiner Video-Kampagnen zu messen, orientiere ich mich an 4 KPI’s. Welche das sind und wie deren Definition Ordnung im Youtube-Begriffswirrwarr schafft, erfahren Sie jetzt in meinem Blogpost.

Die vier wichtigsten KPI’s

Grundsätzlich lassen sich die verschiedenen Einflussfaktoren einer Youtube-Kampagne in vier Sektionen unterteilen:

  1. Grundlegende Leistung
  2. Klickleistung
  3. Watch-Time
  4. Interaktions-Leistung

Über Google Adwords können sämtliche Faktoren dieser vier Kategorien genau analysiert werden.

1. Grundlegende Leistung

Die drei Faktoren Aufrufe, Aufrufrate und Cost Per View messen gemeinsam die grundlegende Leistung einer Kampagne.

  • Aufrufe: Ein Aufruf gibt an, wie oft ein Video angesehen wurde. Dabei zählt ein Aufruf, sobald sich der User das Video mindestens 30 Sekunden lang angesehen hat (oder bei kürzeren Videos das Video bis zum Ende ansieht). Zu einem Aufruf zählen ebenfalls andere Interaktionen wie Klick auf einen Call-to-Action oder Companion-Banner.
  • Aufrufrate: Sie zeigt auf, wie ansprechend das Video für die Zuschauer ist. Je höher die Aufrufrate, desto mehr interessierte Nutzer schauten sich das Video an. Zudem ist es ein wichtiger Indikator für die Leistung einer Videoanzeige, denn desto besser die Aufrufrate, desto geringer ist auch der CPV.
    Wenn die Aufrufrate noch nicht den Vorgaben entspricht können diverse Massnahmen getroffen werden. Zum einen können durch Anzeigen mit jeweils verschiedenen Botschaften Verbesserungen erzielt werden. Zum anderen können auch verschiedene Anzeigen abwechselnd laufen gelassen werden um Ermüdungserscheinungen der User zu vermeiden.
  • Cost Per View: Der CPV ist ein aufschlussreicher Indikator für die Wettbewerbsfähigkeit der Anzeige und wird anhand der Anzeigenlänge, Qualität und Ausrichtung beeinflusst. Deshalb sollte bei Kampagnen-Optimierung nicht nur ein Augenmerk auf die Gebote, sondern auch auf die Targetings und Creatives gelegt werden.

2. Klickleistung

Wie bei jeder Online-Kampagne sind Impressionen essentiell für die Erfolgsmessung. Doch eine hohe Anzahl Impressionen bedeutet noch lange nicht, dass eine Auseinandersetzung mit der Anzeige stattgefunden hat. Erst durch die Anzahl Klicks und die Berechnung der Klickrate ergeben sich aufschlussreiche Informationen zur Performance der Kampagne.

  • ImpressionenDie Menge der Impressionen gibt an, wie oft eine Anzeige erschienen ist.
  • Klicks: Die Anzahl der Klicks gibt an, wie häufig eine Anzeige angeklickt wurde und ist unabhängig von der Anzahl Impressionen. Viele Klicks sind wünschenswert, denn sie geben die Interaktion der User mit einer Anzeige wieder.
  • Klickrate: Die Klickrate misst, wie ansprechend eine Anzeige ist. Je höher die Klickrate, umso besser ist die Anzeige auf die Zielgruppe ausgerichtet. Die Klickrate bewegt sich zwischen 0 und 1, wobei eine Klickrate von 1 dafür spricht, dass auf jede Erscheinung der Anzeige (Impression) eine Interaktion (Klick) folgte.

Insgesamt kann man sagen, dass Faktoren wie Klicks, Impressionen und die Klickrate zwar ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Youtube-Kampagne sind, jedoch sollte ein grosser Bestandteil der Auswertung auch auf den anderen Faktoren liegen.

3. Watch-Time

Die Watch-Time zeigt auf, wie lange sich User das Video ansehen und an welcher Stelle sie abbrechen. Die Videowiedergabe wird wie folgt unterteilt:

  • Video zu 25% abgespielt: Häufigkeit, mit der bis zu 25% eines Videos wiedergegeben werden
  • Video zu 50% abgespielt: Häufigkeit, mit der ein Video bis zur Hälfte seiner Wiedergabedauer abgespielt wird
  • Video zu 75% abgespielt: Häufigkeit, mit der 75% eines Videos wiedergegeben werden.
  • Video zu 100% abgespielt: Häufigkeit, mit der ein Video vollständig wiedergegeben wird

4. Youtube-Interaktion

Die direkten Interaktionen mit einem Video oder einem Youtube-Kanal sind ebenfalls wichtiger Bestandteil einer Kampagne und sollten ebenfalls zu den Erfolgsfaktoren hinzugerechnet werden. Eine Interaktion passiert dann, wenn sich ein User eine Anzeige ansieht und dann auf Youtube eine zusammenhängende Aktion durchführt. Dazu zählen:

  • Erzielte Abos: Abonniert der User nach Ansehen eines Videos den Kanal ist dies ein guter Indikator dafür, dass der Content relevant ist und der User auch in Zukunft Videos des Kanals anschauen wird.
  • Erzielte Aufrufe: Dieser Wert steigt, wenn ein User sich nacheinander Videos eines Kanals ansieht.
  • Erzielte Playlist-Hinzufügungen: Diese Aktion wird ausgeführt, sobald ein User das Video einer Playlist hinzufügt.
  • Erzielte Positive-Bewertungen: Der User bewertet das Video positiv (oder gegebenenfalls auch Negativ).

Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren können weitere Werte direkt aus Youtube-Analytics hinzugezogen werden. Mithilfe dieser Faktoren wird es kinderleicht den Erfolg einer Youtube-Kampagne ausfindig zu machen. Wer dann noch nicht genug von seinen Messwerten hat, der kann basierend auf den Daten eine Optimierung der Kampagne vornehmen oder die Erkenntnisse für weitere Youtube-Kampagnen nutzen.

 

FRAGEN? WIR SIND HIER, UM ZU HELFEN!

Hoppla!

If you're reading this, you unfortunately can't see the form that's supposed to be here. You probably have an ad blocker installed. Please switch off your adblocker in order to see this form.

Still encountering problems? Open this page in a different browser or get in touch with us: [email protected]