Skip and go to main content

Digital Marketing December 13, 2019

1x1 der YouTube Werbung

Image

Die Google Suche nach Informationen ist fest in unser tägliches Leben übergegangen. Laut Google verbringen User aber circa 95 % der Zeit ausserhalb des Suchnetzwerks. Unternehmen sollten ihre potenziellen Kunden daher auf verschiedenen Plattformen abholen – beispielsweise YouTube.

Warum YouTube?

Die zunehmende Bedeutung der Online- und Social-Media-Welt änderte die Marketingstrategien der Unternehmen grundlegend. Es gilt online, also bereits vor der ersten Benutzererfahrung, eine intensive Beziehungen zu seinen Kunden aufzubauen. Google nennt diesen Moment “Zero Moment of Truth”. Somit kommt der Konsument mit dem Brand, dem Produkt oder der Dienstleistung in Kontakt weit bevor er seine erste praktische Erfahrung macht.

Das Nutzerverhalten verändert sich immer weiter Richtung Mobile und Video. Bis 2021 wird erwartet, dass Videos 82% des globalen Datenverkehrs ausmachen. Der steigende Videokonsum der letzten Jahre, hat seinen Höhepunkt also immer noch nicht erreicht. 

Eine der grössten Plattformen für Videoinhalte ist YouTube. 1.9 Milliarden Nutzer verbringen täglich ca. 1 Stunde mit dem Anschauen von User-Generated-Content. Mit dieser immensen Reichweite ist das Video-Netzwerk derzeit die zweitgrösste Suchmaschine der Welt, die zweit meistbesuchte Webseite und die zweitbeliebteste Social Media Plattform.

Mit steigendem Videokonsum nimmt auch das Potential von Videowerbung zu. Diese kann entlang der gesamten Customer Journey eingesetzt werden. YouTube erweitert kontinuierlich die Vielfalt der Video-Werbeformate, um den gesamten Prozess der Kaufentscheidung abzudecken.  

Anfangs galt YouTube ausschliesslich als Branding-Kanal für die Generierung von Reichweite. Dank neuer Anzeigenformate wie TrueView for Action entwickelte sich YouTube jedoch  zu einem Performance-Kanal. Das belegen auch die Untersuchungen von Google (2018), nach denen Videowerbung ein höchst performatives Format darstellt. Mehr als 40% der User gaben an, ein Produkt bestellt zu haben, welches ihnen vorher auf YouTube präsentiert wurde.

Ziele

Die folgende Abbildung zeigt die auf YouTube möglichen Video Anzeigenformate, die einem der Marketing-Ziele Branding/Awareness bzw. Performance zugeordnet sind.

YouTube - Ziele

Es gibt derzeit sechs verschiedene Arten von YouTube-Anzeigen – darunter sind neben Videos auch Bilder oder Texte. Jedes Format hat unterschiedliche Längen und Funktionen und erscheint zu unterschiedlichen Zeitpunkten während der Videowiedergabe des Users, was bei der Planung und Produktion der Werbung berücksichtigt werden muss.

  • Masthead: Der YouTube Masthead ist ein lebendiger Beweis dafür, dass Vermarkter immer noch die Vorteile der Outbound-Marketing-Taktik nutzen. Ein YouTube-Masthead ist das wohl präsenteste Anzeigenformat, das 24 Stunden lang auf der YouTube Startseite platziert wird.
  • Bumper: Bumper Ads sind sechs Sekunden lange, nicht überspringbare Videoanzeigen, die vor einem YouTube Video abgespielt werden. Aufgrund ihrer kurzen Länge sind Bumber Ads am besten geeignet, um Brand Awareness und Reichweite zu schaffen.
  • TrueView In-Stream: Hier werden die Anzeigen am Anfang, in der Mitte oder am Ende von YouTube-Partner Videos abgespielt (Partner sind alle YouTube-Nutzer, die sich entschieden ha­ben, ihre Videos zu monetarisieren, indem sie Anzeigen in ihren Videos anzeigen lassen). Zuschauer haben die Möglichkeit, die Anzeige nach fünf Sekunden zu über­springen.
Image

 

  • TrueView for Reach: Das richtet sich an diejenigen, welche bei der Kampagne Zielsetzung auf Reichweite setzen. Es werden die Anzeigen nach dem Abrechnungsmodell CPM (Cost per 1000 Impression) abgerechnet und nicht wie herkömmliche Anzeigen nach CPV (Cost-per-View). 
  • TrueView for Action: Bei TrueView for Action handelt es sich um ein neues Kampagnen Format, das dazu dient, Leads und Conversions für zu generieren. Typischerweise sind YouTube-Kampagnen auf einem Cost-per-View (CPV) optimiert – d.h. einem Maximalbetrag, welchen der Werbetreibende festlegt, und der nicht überschritten werden soll. Bei diesem Format ist es möglich, einen Ziel-CPA für festzulegen und danach zu optimieren.
  • YouTube Discovery Ads: Anzeigen erscheinen neben anderen Videos auf der YouTube Watch-Seite und sind als Werbung gekennzeichnet. Sie werden berechnet, sobald der Be­nutzer auf das Video klickt, um es abzuspielen. Das sind drei verschiedene Platzierungen-, mit dem Ziel, Reichweite und Brand Awareness zu erhöhen.
Image

 

Wirkungsvolle Creatives als Deal Breaker

Die emotionale Wirkung von Videoanzeigen ist signifikant. Trotz der Vielzahl  der Werbeformate auf YouTube steht und fällt die Performance einer Kampagne mit dem richtigen Creative. 

Ein Video stellt eine stärkere emotionale Beziehung mit dem User her. Der Schlüssel zum Erfolg besteht darin, mit dem richtigen Creative/ Video Emotionen beim Kunden auszulösen, ohne das Produkt primär in den Vordergrund zu stellen. Oft fehlt es Unternehmen an qualitativ hochwertigen Videos oder überhaupt an Bewegtbild-Materialien. Jedoch gibt es inzwischen viele Tools und Services, die das automatische Erstellen von Video-Werbung ermöglichen. 

Ein Beispiel dafür sind die Dynamic Video Ads. Diese basieren auf einem Template, das immer wieder mit neuen Produkten befüllt werden kann. Die Produkte kommen aus einem Feed, was Dynamic Video Ads besonders für Online Shops mit wechselndem Sortiment attraktiv macht. Im Weiteren hat Google ein eigenes Produktionsstudio, „Ignition Lab“, aufgebaut. Dieses unterstützt Firmen bei der Erstellung von speziell auf YouTube optimierten Videos.

Heutzutage ist die Erstellung von  Videoinhalten so einfach wie noch nie. Und so wichtig wie noch nie, den Kunden durch visuell ansprechende Inhalte auf YouTube Produkte aufmerksam zu machen – sei es weit vor der Kaufentscheidung oder kurz davor.

FRAGEN? WIR SIND HIER, UM ZU HELFEN!

Hoppla!

Wenn Sie dies lesen, können Sie das Formular, das hier sein sollte, leider nicht sehen. Sie haben wahrscheinlich einen Werbeblocker installiert. Schalten Sie den Werbeblocker aus, um das Formular zu sehen. Es funktioniert trotzdem nicht? Öffnen Sie diese Seite in einem anderen Browser oder setzen Sie sich mit uns in Verbindung: [email protected]