Yann Wanner
Yann Wanner
Head of Business Development
Zürich

Metaverse

5 Fragen, die sich Marken hinsichtlich NFTs stellen sollten

digital art nft concept

Wussten Sie, dass das erste NFT im Jahr 2015 erstellt wurde? 

Es dauerte weniger als fünf Jahre, bis NFTs weltweite Bekanntheit erlangten. Seitdem ist der Markt für NFTs explodiert, wobei die Idee entweder geliebt oder komplett abgelehnt wird. 

Aufgrund der Meinungsverschiedenheiten zu NFTs kann es für Unternehmen schwierig sein, selbstbewusst an der NFT-Welt teilzunehmen. 

Zum Glück haben wir bereits viele NFT-Marktplätze geplant, erstellt und freigegeben, wodurch wir sowohl mit den strategischen als auch den taktischen Überlegungen vertraut sind.

Es gibt fünf wesentliche Fragen, die jede Führungskraft prüfen muss, bevor sie sich an die Erstellung eines NFT-Marktplatzes macht. 

1. Wie ist die Lage auf dem NFT-Markt?
2. Sollte sich meine Marke diese neue Technologie zunutze machen? 
3. Was macht ein gutes NFT-Erlebnis aus? 
4. Sind NFTs schlecht für die Umwelt? 
5. Müssen Nutzer:innen NFTs mit Kryptowährungen kaufen? 

Im Folgenden hilft Ihnen unser Team bei der Beantwortung dieser wichtigen NFT-Fragen.

Wie ist die Lage auf dem NFT-Markt?

OpenSea ist der weltweit grösste NFT-Marktplatz mit einem Wert von 13 Miliarden US-Dollar. Im Januar 2022 wurden dort NFTs im Wert von 5 Milliarden US-Dollar gehandelt. 

Es gibt nur ein Problem. Im selben Monat gab OpenSea zu, dass 80 % der auf seiner Plattform kostenlos erstellten NFTs entweder Plagiate von anderen Künstler:innen oder Spam waren.

Dies führt uns zu der bedauerlichen Realität der NFTs: Es gibt eine Menge schädlicher Aktivitäten, vor allem im Zusammenhang mit “Crypto Bros”, die versuchen, die Preise aufzublähen und Schemes zu fördern, die wenig oder gar keinen Wert über einfache computergenerierte digitale Kunst hinaus bieten. Viele davon sind “get rich quick”-Ideen, die oft mit Schneeballsystemen verglichen werden.

Doch inmitten dieses Getöses gibt es auch echte NFT-Projekte, die florieren. Dies gilt insbesondere für digitale Mode und einzigartige Sammlerstücke.

Letzten Endes werden die Projekte erfolgreich sein, die den besten NFT-Nutzen bieten – mit den besten Vorteilen, Erfahrungen und Möglichkeiten, die sich durch den Besitz eines NFT erschliessen.

Ein letzter Punkt, den es zu beachten gilt: Die Regierungen versuchen, die NFT-Märkte zu regulieren, d. h. sie beginnen, die NFTs als Waren zu behandeln, die besteuert werden können. Daher ist es wichtig, sich über die Vorschriften rund um Kryptowährungen und NFTs auf dem Laufenden zu halten, um alle Vorteile nutzen zu können.

nike swish

Sollte meine Marke diese neue Technologie nutzen?

Ob Ihre Marke von NFTs profitieren kann, hängt von vielen Faktoren ab – Ihrer Branche, Ihrem Publikum, Ihren Ideen und Ihrer Umsetzung. 

Generell kann jede Marke mit geistigem Eigentum oder Sammlerstücken, die ein:e Endverbraucher:in als wertvoll erachten würde, mit NFTs experimentieren. Das Gleiche gilt für Marken, die Exklusivität anbieten. 

Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, sind hier die Branchen aufgeführt, die bei der Mehrwertgenerierung von NFTs erfolgreich waren.

Geistiges Eigentum und Sammlerstücke

Vor allem NBA TopShot hat seit seiner Einführung über 700 Millionen US-Dollar an NFT-Umsätzen erzielt und bietet den Nutzer:innen die Möglichkeit, “to own the moment”, indem sie bewegte Grafiken von NBA-Topspieler:innen in Spielen verkaufen.

Dapper Labs und Socios haben eine Reihe von NFTs für Sportligen und Mannschaften entwickelt. Dabei können digitale Karten oder Videoclips auf die gleiche Weise gekauft werden, wie Kinder früher Aufkleber oder Baseballkarten gesammelt haben.

Mode

Die Modebranche ist ein wichtiger Motor für NFT-Innovationen, da die Menschen ständig neue digitale Outfits und Looks ausprobieren wollen, wodurch diese Branche immer weiter wachsen wird. Darüber hinaus ermöglichen NFTs auch Eigentumsanteile an hochwertiger Mode – sei es in der realen Welt oder in digitalen Kreationen. Sie ermöglichen es den Verbraucher:innen, Artikel zu kaufen, zu verkaufen und zu tauschen und den Schöpfer:innen, über sogenannte “smart contracts” – also intelligente Verträge – Residual Benefits zu erhalten.

Branchenführer sind Gucci und Nike. 

Gucci war die erste High-End-Modemarke, die sich auf NFTs einliess, als sie einen vierminütigen Film für 25.000 US-Dollar verkaufte. Nike hatte vor kurzem die Übernahme von RTFKT bekannt gegeben, einem Unternehmen für virtuelle Schuhe, welches NFT-Sneaker für das Metaversum herstellt.

Gaming und Mode im Gaming

NFT-Besitz in virtuellen Welten und Videospielen ist ebenfalls ein Wachstumsmarkt, wobei aber ein grosser Teil des Wertes von NFTs durch ihren Nutzen entsteht. Denkt man dabei an Skins, Lootboxen und den Zugang zu geheimen Räumen, können diese Besitztümer das Spielerlebnis in vielerlei Hinsicht aufwerten. 

Auch die Mode in der Gaming-Welt bietet eine weitere bemerkenswerte Möglichkeit, wodurch  bereits viele Kooperationen zwischen der Modeindustrie und Spielplattformen – unter anderem mit Fortnite und Roblox – erfolgten.

Events

Arenen, Künstler:innen oder Eventplaner:innen, die Tickets für Veranstaltungen verkaufen, können davon profitieren, indem sie NFTs entwickeln, die das Fan-Erlebnis erweitern. Dabei kann es sich um Sammlerstücke oder Vergünstigungen vor Ort handeln. 

Coachella ist ein gutes Beispiel. Das Festival bietet derzeit NFTs auf seiner Website an, die in die folgenden beiden Kategorien fallen: 1. Ein lebenslanger Coachella-Pass mit exklusiven Vorteilen und 2. Nie zuvor gesehene Fotos von vergangenen Coachellas. 

Ein letzter Vorteil ist die Möglichkeit für Veranstaltungen, den Ticket-Betrug zu bekämpfen. Jede:r, der oder die ein Ticket auf einem Sekundärmarkt kauft, kann über die Blockchain sehen, ob es echt ist. 

Marken mit Megafans

Marken, die Megafans haben und sich Mühe geben, mit ihnen in Kontakt zu treten, sind ebenfalls ein potenzieller Markt. Das können Musiker:innen, Künstler:innen, Prominente, Restaurants und sogar Konsumgüter (z. B. Coca-Cola) sein. Megafans über NFTs besondere Vergünstigungen zu gewähren, kann eine grossartige Möglichkeit sein, ihre Treue zu fördern. 

Einige Marken und Branchen eignen sich von Natur aus besser für NFTs als andere, wobei es am besten ist, einen NFT-Workshop durchzuführen, um festzustellen, ob Ihre Marke von NFTs profitieren könnte und ob sie gut angenommen werden.

Was macht eine gute NFT-Experience aus?

Das hängt davon ab, wen Sie fragen!

Wenn Sie nicht gerade Kunst oder digitale Mode verkaufen, geht es darum, wofür das NFT genutzt werden kann. Wie Sie das definieren, hängt von Ihrer Marke ab und davon, wie Sie sie aktivieren wollen.

NFTs können eine Eintrittskarte zu Erfahrungen, Exklusivität und Gemeinschaft sein – sowohl online als auch offline. 

Wenn Sie sinnvolle, langfristige Beziehungen zu Ihrem Publikum aufbauen wollen, ist die Strategie hinter dem Nutzen der NFTs von grösster Bedeutung. Diese Strategie beginnt natürlich mit Ihren Nutzer:innen und deren Wünschen. 

Wenn wir über die Erschaffung von wirkungsvollen Erlebnissen nachdenken, betrachten wir immer die Motivationen der Menschen, die diese Erlebnisse haben werden.

Besitzen die Menschen zum Beispiel extrem beliebte NFTs, weil sie die Exklusivität und die damit verbundenen Erlebnisse schätzen (intrinsische Motivation), oder besitzen sie sie, weil sie hoffen, sie eines Tages für viel Geld verkaufen zu können (extrinsische Motivation)?

Unsere Empfehlung ist, sich auf den intrinsischen Wert für die Verbraucher:innen zu konzentrieren. Was hat eine Person von der Erfahrung? Macht es Spass? Erhält er oder sie einen persönlichen Nutzen daraus?

Gary Vaynerchuk ist an einem neuen Seafood-Restaurant beteiligt, das 1501 NFTs verkauft hat, um 15 Millionen US-Dollar zu sammeln. Auf der Website heisst es: “Mit diesem Token erwerben Sie die Mitgliedschaft in unserem Private Dining Club”. So werden damit sowohl Exklusivität als auch eine Gemeinschaft von Gästen geschaffen.

Hier ist der Grund, warum sie sich für ein NFT-Erlebnis anstelle einer traditionellen Mitgliedschaft entschieden habe:. 

“Als NFT wird die Mitgliedschaft zu einem Vermögenswert für den oder die Token-Inhaber:in, die später auf dem Sekundärmarkt verkauft, übertragen oder an andere vermietet werden kann.”

listening to music outside

Sind NFTs schlecht für die Umwelt?

Derzeit ist die Computerleistung hoch, die für die Erstellung eines NFT erforderlich ist. Proof-of-Work-Netzwerke wie Ethereum können mehr als 20 kg CO2 verbrauchen, um ein NFT zu minten. Layer-2-Netzwerke wie Polygon haben die Kosten und die Umweltauswirkungen des Mintings reduziert, aber die Probleme bleiben bestehen.

Diese Verschwendung hat bei einigen Verbraucher:innen zu heftigen Reaktionen geführt, nicht zuletzt in der Welt des K-Pop, wo Labels nach der Einführung von NFT-Produkten einen Sturm der Entrüstung erlebten.

Glücklicherweise gibt es inzwischen CO2-neutrale oder negative Plattformen wie Algorand, die es Unternehmen ermöglichen, NFTs ohne die negativen Auswirkungen zu erstellen. 

Wenn Sie an umweltfreundlichen NFTs für Ihre Marke interessiert sind, empfehlen wir die Nutzung von Algomart. Algomart ist eine CO2-negative White-Label-Lösung, die vollständig an die Bedürfnisse von Marken angepasst werden kann und vom technischen Team hier bei DEPT® entwickelt wurde.

Müssen die Nutzer:innen NFTs mit Kryptowährungen kaufen? 

Nein. 

Traditionell müssen Benutzer:innen etwas wie Coinbase verwenden, um US-Dollars in Kryptowährung zu konvertieren, bevor sie NFTs kaufen. Für viele Nutzer:innen ist dies eine grosse Hürde. 

Heute können Marken diesen Konflikt jedoch durch die Nutzung einer Plattform wie Algomart überwinden. 

Algomart verbindet Web2-Zahlungen mit Web3-NFTs, d.h., Sie können NFTs mit Standardwährungen über Kreditkartentransaktionen verkaufen. 

Unternehmen brauchen auch keine separate Krypto-Wallet. Es gibt Depot-Wallets, die Einlagen aufbewahren und es Ihnen ermöglichen, das Geld ein- und auszuzahlen. Algomart vereinfacht die Interaktion mit der Blockchain und nutzt die Zahlungslösungen von Circle. Sie können nicht nur einen NFT-“Store” erstellen, sondern sich auch um die scheinbar komplizierten Zahlungssysteme kümmern. 

Durch diese Technologie kann jede Marke NFTs erstellen und an ihre Nutzer:innen verkaufen – unabhängig davon, ob sie sich mit Kryptowährungen auskennt oder nicht.

Erste Schritte mit NFTs

Wenn Sie herausfinden möchten, wie NFTs einen Mehrwert für Ihre Marke schaffen können, empfehlen wir Ihnen, mit einem Discovery-Workshop zu beginnen. Dabei können wir Ihnen helfen zu verstehen, ob NFTs das Richtige für Ihre Marke sind, welche Art von Mehrwert Sie bieten können und wie die Logistik für die Erstellung Ihrer ersten NFTs aussieht.

Fragen?

Head of Business Development

Yann Wanner

Immer auf dem neuesten Stand

Um die User Experience der Website so einfach und persönlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Cookies. Wir verwenden sie ausserdem, um sicherzustellen, dass wir und Dritte für Sie relevante Anzeigen schalten können.